Menü anzeigen / ausblenden

Eiscafé Oberhof

Eiscafé Oberhof

 

Eiscafé Oberhof

Ein heißer Sommertag, die Sonne strahlt vom wolkenlosen Himmel und wer sich dann für ein Eis im Eiscafé Oberhof entscheidet, der hat die perfekte Erfrischung. Die Deutschen lieben Speiseeis und schlemmen die süße Kugel im Becher ebenso gerne wie im knusprigen Waffelhörnchen. Schokolade, Vanille und Erdbeere stehen ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala, aber auch exotische Fruchtsorten wie Mango, Melone und Kiwi finden in jedem Sommer neue Freunde. Wer die Sommerferien im Berghotel Oberhof im schönen Thüringer Wald verbringt, der sollte es auf keinen Fall versäumen, auch dem Eiscafé Oberhof einen Besuch abzustatten, denn ein köstlicher Eisbecher erfrischt nicht nur, er ist auch perfekt für die gute Urlaubslaune.

Eine Kunst mit langer Tradition

Die Gäste im Eiscafé Oberhof werden sehr wahrscheinlich nicht darüber nachdenken, seit wann es die kalte Köstlichkeit schon gibt, sie genießen einfach ihr Eis. Dabei ist es sehr interessant, einmal einen Blick auf die Geschichte des Speiseeises zu werfen, denn die beginnt vor 5000 Jahren. Es waren die Chinesen, die das Eis praktisch erfunden haben, denn sie mischten Zucker unter das natürliche Eis, das sich im Winter gebildet hat und bekamen auf diese Weise eine leckere Schleckerei. In den Sommermonaten wurden Eisblöcke tief unter der Erde aufbewahrt und 400 vor Christus empfahl der Arzt Hippokrates seinen Patienten mit Eis gekühlte Getränke und er verordnete Eis auch als Mittel, das die Schmerzen bei Schwellungen, Entzündungen und Bauchschmerzen lindert.

Alexander und Nero – zwei echter Eisfreunde

Wahrscheinlich hätte der große Feldherr Alexander der Große seinen Gefallen am Eiscafé Oberhof gefunden, denn er war verrückt nach Eis. Seine Soldaten mussten Eislöcher ausheben, die mit Holz verkleidet wurden, um darin Gletschereis zu lagern, das Alexander dann mit Milch, Fruchtsaft, mit süßem Honig oder auch mit würzigem Wein mischte. Alexander teilte sein Eis aber auch mit seinen Offizieren, um sie bei Laune zu halten. Ein anderer Eisfreund war der römische Kaiser Nero, der sich im Eiscafé Oberhof auch sehr wohlgefühlt hätte. Der Kaiser ließ riesige Mengen von Eis in seinen Palast schaffen, das er dann mit Himbeeren, Orangen, Zitronen, Rosenwasser oder mit Gewürzen wie Ingwer verfeinerte.

Eiscafé Oberhof - Eis richtig kühlen

Heute wird das Eis, das die Gäste im Eiscafé Oberhof genießen, natürlich perfekt gekühlt, aber es war die Kühlung, die lange Zeit ein großes Problem bei der Eisherstellung war. In den USA wurde schon 1790 die erste Maschine erfunden, um Eis zu produzieren und nach dem Prinzip dieser Maschine arbeiten die Eismaschinen bis heute, aber mit einem entscheidenden Unterschied, denn das Eis kann heute bis zu 40° minus gekühlt werden. 1851 eröffnete in Baltimore die erste Eisfabrik, die Speiseeis von hoher Qualität produzierte, wie es heute auch im Eiscafé Oberhof den Gästen serviert wird. Den Durchbruch bei der Kühlung von Speiseeis kam aber erst 1881 durch Professor Carl von Linde, der eine Kältemaschine konstruierte, nach deren Prinzip bis zum heutigen Tag alle Kühl- und Gefrierschränke funktionieren.

Ist Eis eigentlich gesund?

Wer an einem schönen Sommertag im Eiscafé Oberhof sitzt und sich einen Eisbecher schmecken lässt, der wird sich nicht fragen, ob Eis eigentlich gesund oder eher schädlich ist, sondern sich die köstlichen Eiskreationen auf der Zunge zergehen lassen. Das Vorurteil, dass Eis schädlich ist, hielt sich sehr lange und auch Johann Wolfgang von Goethe aß sein erstes Eis mit schlechtem Gewissen. Der Dichter war zehn Jahre alt, als er 1759 von einem Gast seiner Eltern ein Eis geschenkt bekam und später darüber schrieb, dass es seine Mutter sehr betrübt hätte, da sie davon überzeugt war, dass auch gezuckertes Eis schädlich für den Magen ist. Lange Zeit waren Mediziner davon überzeugt, dass Eis der Gesundheit nicht zuträglich ist, weil es einfach zu kalt ist. Heute hat sich diese Ansicht geändert, denn Speiseeis, wie es im Eiscafé Oberhof serviert wird, enthält viele wichtige Nährstoffe wie Calcium, Natrium, Eisen, Proteine, Kalium und auch Phosphor.

Im Eiscafé Oberhof genießen

Wer heute im Eiscafé Oberhof ein köstliches Eis genießt, der muss sich keine Sorgen um seine Gesundheit machen, denn Eis schadet dem Magen nicht. Bevor das Eis den Magen erreicht, wird es im Mund schon auf acht bis zwölf Grad erwärmt und wenn es dann im Magen landet, dann hat es bereits Körpertemperatur erreicht. Das Eis, das im Eiscafé Oberhof kredenzt wird, stammt aus dem Eiswerk Brehna, wo es mit sehr viel Können und noch mehr Liebe hergestellt wird. Das Milchspeiseeis und auch das Fruchtspeiseeis können durch viele wertvolle Nährstoffe beeindrucken und da es leicht verdaulich ist, darf jeder, der sich im Eiscafé Oberhof ein Eis gönnt, es auch mit ruhigem Gewissen genießen.

Eiscafé Oberhof

Die Eisdiele Oberhof - eine Erfrischung an heißen Sommertagen

Eisbecher Oberhof - für alle, die gerne Eis essen

Eiscreme Oberhof - für jeden, der gerne nascht